Die Sauna-Verwirrung

Die Sauna-Verwirrung

Kurz vor dem Jahreswechsel hatte ich zwei Dates mit einer sehr netten Bekanntschaft aus dem wahren, echten Leben – ganz ohne Online-Dating. Ist ja auch mal schön, wenn es so passiert. Noch schöner war, dass sie den ersten Schritt gemacht und mich damit wunderbar überrascht hat.

Wir hatten schon einen sehr netten Abend in einem Restaurant verbracht, chatteten regelmäßig und hatten uns diesmal nachmittags zu einem Stück Kuchen verabredet. Für mich äußerst passend verabredeten wir uns in der Nähe meines Fitnessstudios.

Wie wir also nun da saßen und uns über die vergangenen Tage austauschten, erzählte ich, dass ich nach dem Treffen noch rüber in die Sauna meines Fitnessstudios wolle. Es war schließlich ein kalter und verregneter Tag, da würde die Sauna doch wunderbar passen.

Kaum hatte ich es ausgesprochen, sah ich wie sich das Gesicht meiner Begleiterin verdunkelte und sie fragte mich, ob ich sie eigentlich damit unter Druck setzen wolle, mit in die Sauna zu kommen, weil ich ihr das so erzählte.

Ich war im ersten Moment vollkommen sprachlos, da ich dieses Ansinnen nun wirklich nicht hatte und ihr einfach nur erzählen wollte, wie mein Tag noch aussehen würde. Sie ließ nicht locker und verwies darauf, dass ich ihr bei jedem Treffen von der Sauna erzählen würde. Daraufhin erklärte ich ihr, dass ich im Winter ca. zweimal die Woche sauniere und wenn wir uns einmal die Woche sehen, ich praktisch immer gerade aus der Sauna komme oder gerade hingehe.

Meine Erklärung konnte sie zwar halbwegs beruhigen, jedoch ist wohl ein Restzweifel geblieben. Nach diesem Treffen verlief unsere Geschichte im Sand.

Eingesendet von Axel, 36