Mach dich (ein bisschen) schick!

Mach dich (ein bisschen) schick!

Vor allem für Frauen ist es vor einem Date die Frage aller Fragen: Was ziehe ich an?? Über der Beantwortung dieser Frage können dann gut und gerne ein paar Stunden (und Nerven) flöten gehen. Und das ist auch irgendwie verständlich, schließlich wollen wir unserem Gegenüber gefallen. Aber wie erreichen wir dieses Ziel am ehesten? Müssen wir wirklich vorher noch einen Shopping-Marathon hinlegen oder können wir uns diese Nerven sparen? Sollten wir uns wirklich aufgebrezelt und eingehüllt in eine Duftwolke auf den Weg machen oder ist etwas Zurückhaltung zielführender?

Wie fast immer im Leben kommt es ganz darauf an. Und zwar darauf, welche Absichten wir haben. Möchten wir mit unserem Date nur einen (kurzen) netten Abend verbringen und dann möglichst schnell zum “Zu dir oder zu mir?” kommen, dann sollten wir vielleicht wirklich auf Minirock und High Heels setzen. Erhoffen wir uns dagegen mehr von der bevorstehenden Begegnung, dann sollte unser Äußeres besser nicht signalisieren “Ich will nur mit dir ins Bett”. In unserem Sonntag-auf-der-Couch-Outfit aufzukreuzen wäre allerdings auch keine gute Idee.

Aber wie sieht der gesunde Mittelweg aus?

Regeln für Frauen:

  1. Kleidung: kein ultrakurzer Minirock, keine extrem hohen High Heels, nicht zu viel Dekolleté (Nicht “billig” aussehen)
  2. Haare: Bloß keine komplizierten Hochsteckfrisuren!
  3. Make-up: Weniger ist mehr.
  4. Fingernägel: Weniger ist definitiv mehr!

Doch auch die Herren sollten sich ein paar Gedanken machen, bevor sie das Haus verlassen. Daher hier auch ein paar…

Regeln für Männer:

  1. Kein ungepflegter Bart (ein verwegener Drei-Tage-Bart ist dagegen bei den meisten Frauen durchaus erwünscht)
  2. Kein Jogginganzug, auch wenn man noch so sportlich ist
  3. Keine enganliegenden Shirts, damit das Ergebnis des letzten Workouts zu sehen ist
  4. Und bitte auch nicht im Jahrhundert vertun und im Dandy-Look erscheinen

Weder Männer noch Frauen möchten eine total überstylte, vermeintlich perfekte Person vor sich haben, die scheinbar nur auf Äußerlichkeiten fixiert ist. Denn das macht uns unsympathisch. Und eigentlich geht es doch beim Kennenlernen vor allem um unsere Persönlichkeit und das, was uns ausmacht. Daher sollten wir einfach etwas selbstbewusster werden und unsere vermeintlichen Makel und “Unperfektheiten” als das erkennen, was sie sind: Dinge, die uns einzigartig machen. (Hier eine gute Nachricht für die Ladies: Männer – zumindest die “guten Kerle”, die wir doch im Grunde genommen alle wollen – schätzen erwiesenermaßen vor allem Frauen, die Natürlichkeit ausstrahlen.)

Dennoch gibt es auch beim Thema Natürlichkeit ein Zuviel-des-Guten. Wenn man im täglichen Leben gerne herumläuft wie Rumpelstilzchen oder Britney Spears zu ihren schlimmsten Zeiten, dann sollte man sich zumindest beim ersten Date ein bisschen mehr Mühe geben. Natürlich kann man die These vertreten “Wenn der andere mich mag, dann nimmt er mich so wie ich bin” und das ist ja irgendwie auch richtig. Aber zu viel schonungslose Ehrlichkeit ist beim ersten Date meist kontraproduktiv und verschreckt das Gegenüber.

Vielleicht sollten wir einfach unseren Bauch entscheiden lassen und das anziehen, in dem wir uns wohl fühlen. Denn dann strahlen wir Selbstsicherheit aus und das macht sexy!